WordPress: Auszüge (Excerpts) auch für Seiten erlauben

Veröffentlicht am:

Wer mit WordPress als Blog arbeitet, weiß dass man für Artikel bzw. Beiträge Auszüge bereitstellen kann, die den Artikelinhalt kurz anreißen. Diese Teasertexte oder Kurzbeschreibungen werden auch excerpts genannt.

Dieses Feature lässt sich für statische Seiten (pages) nutzen. Allerdings muss man das häufig erst noch aktivieren. Ich zeige euch hier, wie das ohne zusätzliches Plugin funktioniert.
Dazu müsst ihr in der Datei functions.php eures Themes diesen Codeschnipsel einfügen:

add_post_type_support( 'page', 'excerpt' );

Weil das Herumbasteln in den Original-Theme-Dateien keine so gute Idee ist, setzt ihr am besten ein Child-Theme ein oder verwendet so etwas wie das Code Snippets Plugin.

Nachdem ihr den Code in die functions.php eingefügt und diese aktualisiert habt, seht ihr im Editiermodus einer Seite noch kein Eingabefeld für den Textauszug. Diese Metabox müsst ihr noch sichtbar schalten. Sucht euch irgendeine Seite zum Bearbeiten aus und klappt rechts oben mittels der Schaltfläche „Ansicht anpassen“ das Metabox Menü aus. Dort das Häkchen bei „Auszug“ setzen und damit ist das excerpt-Feld aktiv. Nun könnt ihr auch für Seiten Kurzbeschreibungen eintragen und dann über das Theme auf der Blog-Seite ausgeben lassen. Meistens nutze ich die Textauszüge, um diese als Description einer URL in den Suchergenissen von Google auszuspielen. Also auch ein nützliches Werkzeug für die Suchmaschinenoptimierung.

Metabox „Auszug“ aktivieren
WordPress Metabox „Auszug“

Fazit

Und wieder ein Problem in WordPress gelöst, ohne ein zusätzliches Plugin zu benutzen. Wir wollen ja sparen und nur soviel zusätzlich installieren wie nötig.
Wenn ihr mit einem Child-Theme arbeitet und dessen functions.php direkt nutzt – braucht ihr nicht einmal ein Plugin wie Code Snippets als Hilfe. Allerdings erleichtert dieses Plugin die Arbeit ungemein, indem es Code Schnipsel wie das hier besprochene unabhängig vom aktiven Theme zur Verfügung stellt. Bei mir ist es eines der Plugins, die ich auf jeder WordPress-Webseite installiere.

Bitte beachten Sie: die Informationen in diesem Artikel wurden zum Zeitpunkt seiner Erstellung nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aufbereit und niedergeschrieben.
Diese können heute, abhängig vom Zeitpunkt der Veröffentlichung und des behandelnden Themas, überholt und ungültig sein.
Es obliegt den Lesern, diese Inhalte mit dem aktuellen Wissensstand abzugleichen.

Artikel online seit: 6 Jahren 3 Monaten 26 Tagen
Letzte Änderung: 13.03.2023