Ein WP-CLI Befehl re-installiert alle WordPress Plugins einer Webseite

Veröffentlicht am:

Keine Kommentare

WP-CLI ist sehr wahrscheinlich das nützlichste Server-basierte Programm überhaupt, um eine WordPress Installation zu verwalten. Falls ihr euch noch nicht damit beschäftigt habt, wird es Zeit. Das Einzige, was man dazu braucht, ist ein Webserver mit SSH Zugang und die Möglichkeit, WP-CLI auf diesem Webserver zu installieren. Gearbeitet wird auf der Kommandozeile. Eine graphische Benutzeroberfläche gibt es nicht.

Neben den vielen Wartungs- und Einrichtungsaufgaben, die bei einer WordPress Webseite anfallen, ist die Arbeit mit Plugins und Themes eines der Schwerpunkte. Mittels der entsprechenden Kommandos lassen sich Plugins installieren, aktivieren, deaktiveren, löschen und updaten. Dasselbe gilt für Themes. Will man nun nicht jedes Plugin einzeln updaten, kann man folgenden WP-CLI Befehl verwenden:

wp plugin install $(wp plugin list --field=name) --force

Was macht diese Anweisung im Detail?

Nun, normalerweise würde man eine Rückmeldung bekommen, wenn man ein Plugin installieren möchte, was bereits vorhanden ist. Durch den Parameter –force wird diese Hürde umgangen und das Plugin wird in jedem Fall neu installiert. Das ist sehr hilfreich, wenn man beispielsweise von einem Hack betroffen ist und nicht sicherstellen kann, ob der Angreifer nicht zusätzlich Malware in einem Plugin untergebracht hat. Und damit man nicht jedes Plugin einzeln ansprechen muss (bei WordPress Webseiten mit 50-60 Plugins ein Graus), iteriert der Befehl mittels der verschachtelten list Anweisung durch die vorhandenen Plugins und übergibt mit Hilfe –field=name den eindeutigen Pluginbezeichner an den install Befehl.

Einziger Nachteil: Das funktioniert nur bei Plugins, die Teil des WordPress Plugin Verzeichnisses sind. Premium-Plugins werden übersprungen. Diese muss man händisch reinstallieren. Aber auch das geht theoretisch über die Kommandozeile und WP-CLI.

Und selbstverständlich gibt es von diesem Kommandozeilen-Befehl auch eine Variante, um die installierten Themes einer WordPress Webseite in einem Rutsch neu zu installieren:

wp theme install $(wp theme list --field=name) --force

Diese WP-CLI Anweisung liste ich hier aber nur der Vollständigkeit halber auf, da auf einer Webseite nur maximal 3 Themes sinnvoll sind: ein Standard-Theme als Fallback, das aktive Theme und (falls es sich beim aktiven Theme um ein Child-Theme handelt) ein Parent-Theme. Für diese bräuchte man nun wirklich keinen Bulk-Befehl, zumal die meisten Themes heute Premium-Themes sind.

Bitte beachten Sie: die Informationen in diesem Artikel wurden zum Zeitpunkt seiner Erstellung nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aufbereit und niedergeschrieben.
Diese können heute, abhängig vom Zeitpunkt der Veröffentlichung und des behandelnden Themas, überholt und ungültig sein.
Es obliegt den Lesern, diese Inhalte mit dem aktuellen Wissensstand abzugleichen.

Artikel online seit: 5 Monaten 24 Tagen
Letzte Änderung: 20.12.2023

Schreibe einen Kommentar