OPcache Fehlermeldungen in Nextcloud bei all-inkl.com

Veröffentlicht am:

3 Kommentare

Der Betrieb einer Nextcloud Installation beim Webhoster all-inkl.com klappt prinzipiell ganz gut. Allerdings sind ein paar Dinge bei shared Webhostings nicht möglich. Vor allem beim erweiterten Caching muss das shared Webhosting von all-inkl passen. Das betrifft zum Beispiel den OPcache, was zu einigen Warnhinweisen und Fehlermeldungen im Nextcloud Dashboard führt (siehe Screenshot).

Fehlermeldungen einer Nextcloud-Installation, wenn all-inkl.com shared Webhosting zugrunde liegt

Mittels phpinfo() könnt ihr die Einstellungen und Konfiguration des PHP OPcache Moduls eures Webservers aufrufen und über die Konfigurationsdatei php.ini bzw. user.ini auch ändern, aber das hatte in meinem Fall keine Auswirkung auf die Fehlermeldung.

OPCache, Filecacge und Managed Server …

Eine Anfrage an den wie immer vorzüglichen Support von all-inkl.com brachte dann folgende Antwort:

Die OPcache-Werte können nicht per .user.ini bzw. .htaccess verändert werden. Dies ist nur auf eigenen Managed Servern möglich, wo wir das OpCache direkt anpassen. In dem von Ihnen genutzten Sharedhostingtarif besteht diese Möglichkeit aber leider nicht. Bei den Sharedhostingtarifen ist OPcache aus Sicherheitsgründen als Filecache installiert und auch mit den passenden Werten versehen. Nextcloud ignoriert dieses anscheinend oder ist technisch nicht in der Lage den Filecache richtig auszulesen.

Email all-inkl Support am 2. Juni 2022, 15:10 Uhr

Ob Nextcloud wirklich unfähig ist, den Filecache auszulesen oder nicht, sei jetzt einmal dahingestellt. Ich kann das nicht beurteilen. Fakt ist aber: bei den shared Webhosting Tarifen von all-inkl kann der OPcache von Nextcloud nicht genutzt werden. Nextcloud funktioniert natürlich trotzdem. Ich könnte mir aber vorstellen, dass relativ große Nextcloud-Installationen (mit vielen Benutzern und parallelen Zugriffen) schon nicht mehr so flüssig laufen, wie sie könnten. Ich persönlich betreibe eher übersichtliche Nextcloud Instanzen.

Nextcloud besser unter dem eigenen Server betreiben?

Aber in diesem Fall müsste man sich dann auch fragen, ob shared Webhosting die richtige Basis für ein Dokumenten-Management-System ist. Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass shared Webhosting nicht immer die passende Antwort für alles ist. Es gibt viele Anwendungsbereiche, da darf und muss es öfter auch mal etwas mehr sein. Für Projekte bis zu einer gewissen Größe und Komplexität mag eine shared Webhosting Umgebung wie bei all-inkl.com ausreichen. Das funktioniert tatsächlich ganz gut und ich selbst habe einige Kunden, die mit ihrer Nextcloud bei all-inkl.com zufrieden sind. Wenn allerdings die Möglichkeit besteht, würde ich einen managed Server immer vorziehen, da dann eben auch Sache wie erweitertes Caching oder ein Office Integrationen möglich sind. Solche Features heben Nextcloud nochmal auf ein ganz anderes Level.

Wie ihr mitbekommen habt, bin ich von der Leistung des Anbieters all-inkl.com überzeugt und möchte ihn euch aufgrund des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses und des immer sehr behilflichen Supports für Webprojekte empfehlen. In den Tarifen Private Plus und Premium stößt man mit herkömmlichen Webseiten nur ganz selten an seine Grenzen. Im Gegensatz zu Massenware wie bei Strato und IONOS kann man hier vieles selbst konfigurieren und Werte hoch oder runtersetzen.

Bitte beachten Sie: die Informationen in diesem Artikel wurden zum Zeitpunkt seiner Erstellung nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aufbereit und niedergeschrieben.
Diese können heute, abhängig vom Zeitpunkt der Veröffentlichung und des behandelnden Themas, überholt und ungültig sein.
Es obliegt den Lesern, diese Inhalte mit dem aktuellen Wissensstand abzugleichen.

Artikel online seit: 2 Jahren 7 Tagen
Letzte Änderung: 02.12.2022

3 Gedanken zu „OPcache Fehlermeldungen in Nextcloud bei all-inkl.com“

  1. Hallo Lars,
    danke für Deine Einschätzung.
    Ich betreibe seit fast 20 Jahren verschiedene Serverarten auf einem all-inkl Premium Account und kann Dir nur beipflichten.
    Mich würde interessieren, ob Du auch seit den letzten Versionen von Nextcloud (22 folgende) ein Problem mit den Hintergrundaufgaben hast.
    In meinen Installationen tritt unter allen Einstellungen („AJAX“, „Webcron“, „Cron“) folgende Fehlermeldung auf:
    „Some jobs have not been executed since vor 19 Tagen. Please consider increasing the execution frequency. “
    Sehr ärgerlich, weil dadurch unter anderem auch Serverbenachrichtigungen zum Teil deutlich verzögert versendet werden.
    Für Hinweise, die zu einer Lösung des Problems beitragen, bin ich sehr dankbar!

    • Hallo Frank,

      Danke für Deinen Kommentar.
      Ich habe exakt dieses Phänomen auch wieder vor ein paar Tagen beobachtet, kann aber nicht sagen, ab welcher NC Version das aufgetreten ist. Da ich keine Nextcloud Instanzen am Laufen habe, die Dutzenden oder hunderte von Benutzern dient, habe ich die Cron-Frage bisher vernachlässigt. Ich vermute aber, dass hier der Serverbetreiber (also all-inkl.) der richtige Ansprechpartner wäre. Bei Gelegenheit steige ich da mal tiefer ein, aber momentan drängt es nicht, da NC seine eigentliche Arbeit erledigt.
      Mich würde vor allem interessieren, ob es einen Unterschied macht, wenn man bei all-inkl. einen managed Server bucht. Bisher hatten meine Kunden dort immer nur einen shared webhosting Tarif.

    • Hallo Frank,
      ist schon lange her, aber vielleicht hat es ja noch Gültigkeit?
      Ich habe mehrere Instanzen laufen, davon eine bei einem Kunden, der echt viele User hat. Dort kam es auch zu dieser Information, wir waren sogar bei 6 Monaten. Allerdings hatten die dort auf „Cron“ eingestellt und nicht auf die von mir für AllInkl empfohlene Variante „webcron“. Nach der Umstellung hat es sehr lange gedauert, wurde dann aber immer weniger (über mehrere Wochen). Inzwischen steht wieder dran „zuletzt vor 4 Minuten“, also wieder voll auf Stand.

Kommentare sind geschlossen.