WordPress 5.7 mit automatischer SSL Umstellung

Die WordPress Version 5.7 bringt neben allerlei Kosmetik auch ein recht nützliches Feature mit sich:

In der Website Health Sektion des Backends (in der deutschsprachigen Version nennt sich das Website-Zustand und ist unter Werkzeuge zu finden) soll WordPress nicht nur eigenständig erkennen können, ob ein Betrieb der Installation unter https möglich wäre (d.h. ein SSL Zertifikat auf die Domain ausgestellt wurde) sondern auch eine Umstellung selbständig durchführen. Das natürlich nur im Falle, wenn die WordPress Webseite bisher im ungesicherten http Modus betrieben wurde.

Beim Gutenberg Editor wurden die wiederverwendbaren Blöcke verbessert, die Schriftgrößen Einstellung für Listen und Code Blöcke besser arrangiert und ein Drag and Drop Inserter für die Blöcke untegriert.

Cover-Blöcke können jetzt über das ganze Bildschoirmfenster füllen. Buttons lassen sich vertikal wie horizontal anordnen und in der Breite per Prozentangabe steuern.

Es hat ja ganz schön gedauert, bis sich die WordPress Entwickler entschieden haben, die integrierte jQuery Bibliothek auf den Versionsstand 3.5.1 zu bringen. Das führte bei einigen Plugins und Themes zu Problemen. In WP 5.7 erfolgten daher weitere Aufräumarbeiten diesbezüglich.

WordPress ermöglicht verzögertes Laden von iframes. Dazu werden eingefügte iframes, sofern feste Werte für Breite und Höhe angegeben sind, mit einem lazy load Attribut versehen.

Ansonsten liefen bei meinen und Kundenseiten die automatischen WordPress Updates problemlos durch. Spannend wird es auch eher beim nächsten größeren Major-Update, was dann WordPress 6.0 sein würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.