Generateblocks 1.8.0 Beta für WordPress: Noch einfacher und intuitiver in der Bedienung

Veröffentlicht am:

Keine Kommentare

Die nächste Version 1.8.0 des beliebten Generateblocks-Plugins wird eine verbesserte Bedienung bieten. Viele Funktionen werden intuitiver und benutzerfreundlicher gestaltet sein. Das spart nicht nur Zeit für Profis, sondern auch für Anfänger.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Version 1.8.0, ebenso wie die Pro-Variante 1.6.0, nur als Beta-Version verfügbar. Es besteht die Möglichkeit, dass sich noch einige Dinge im Aussehen oder Verhalten ändern, aber große Änderungen im Funktionsumfang sind unwahrscheinlich.

Lassen Sie uns nun die herausragendsten Verbesserungen genauer betrachten.

3 neue Schaltflächen

Im folgenden Beispiel-Container sind drei neue oder überarbeitete Schaltflächen zu sehen. Das erste schwarze Kästchen fügt bei Bedarf einen inneren Container hinzu. Diese Funktion gab es bereits zuvor, jedoch mit einem anderen Symbol.

Der „add-to-container“ Button ist neu. Hier können Sie ein einzelnes oder mehrere Elemente (durch Markieren) in einen neu erstellten Container verschieben. Genauer gesagt, das Element oder die Elemente werden nicht verschoben, sondern Generateblocks fügt einen neuen Container um sie herum ein.

Alles eine Frage der Positionierung

Der „Change Content Position“ Button wird wahrscheinlich zur Lieblingsfunktion aller Generateblocks-Nutzer. Dieses Symbol ist aus einem bestimmten Grund nur bei Container-Blöcken verfügbar. Mit dieser Funktion können Sie die Position von Unterelementen innerhalb eines Containers festlegen.

Kleiner Button – große Wirkung

Im Screenshot habe ich die beiden Wörter „Hallo“ und „Welt“ mittig innerhalb ihres Eltern-Containers ausgerichtet. Um dies zu verdeutlichen, habe ich die Wörter unterschiedlich eingefärbt.

Festlegen der Position erfolgt über „Display Flex“ siehe rechts

Wenn Sie die Optionsspalte rechts einblenden, wird deutlich, wie dies funktioniert. Der „Change Content Position“ Button korrespondiert mit den Display-Einstellungen des Blocks. Genauer gesagt, wird die Anzeige auf „flex“ gesetzt und die Position der Elemente wird über „row“ und „column“ vom flex-Display gesteuert.
Möchten Sie die Wörter nun untereinander angeordnet haben, können Sie innerhalb des Bedienfeldes die Option „arrange-blocks-vertically“ wählen. Dadurch wird das Verhalten auf „column“ gesetzt und die Wörter werden untereinander angezeigt, wie im nächsten Screenshot zu sehen ist.

arrange blocks vertically setzt die Anzeige im flex-Display auf column

Das Ausrichten per Display Flex ist für Generateblocks nichts bahnbrechend Neues. Es war bereits zuvor möglich, aber jetzt kann es durch eine Schaltfläche auf intuitive Weise erfolgen.

Markiert man zwei oder mehr Generateblocks-Blöcke, erscheinen zwei interessante Buttons: „add-to-row“ und „add-to-stack“. Der zweite Button sollte besser „add-to-column“ heißen, aber da es sich um die beta-Version handelt, kann sich das noch ändern.

add-to-row und add-to-stack

Diese beiden Einstellungen kombinieren die Funktionen von „change-content-position“ und „add-to-container“. In den nächsten Abbildungen kann man sehen, wie das Aktivieren von „add-to-row“ nicht nur beide Wörter in einen neuen Container platziert, sondern auch das Display auf „flex“ und „row“ einstellt, um die Wörter neu auszurichten.

Dokumentenstruktur vorher
Neuer Container mit Display flex row eingefügt.

Auch wenn es sich um keine gänzlich neue Funktion handelt, spart man mit dieser Kombination wieder einige Klicks und Zeit durch die Kombination einzelner Klick-Routinen.

Abstände und Rahmen selbsterklärend präsentiert

In der Version 1.8.0 des Plugins wird sich auch etwas in Bezug auf die Einstellungen für Abstände und Rahmen verändern.
Vorher konnten die Werte für den Außenabstand (Margin) und den Innenabstand (Padding) bereits über die entsprechenden Kästchen für „Oben“, „Rechts“, „Unten“ und „Links“ festgelegt werden. Jetzt sind diese Kästchen auch visuell so angeordnet, dass man sich das Umdenken erspart. Zudem werden bei den Rahmen (Borders) nun Symbole vor den Angaben platziert, um grafisch zu verdeutlichen, um welche Seite es sich handelt. Die Kästchen für den Radius sind auch entsprechend den Ecken eines Containers angeordnet.

Abstandswerte neu arrangiert
Borders und Radius

Es ist weiterhin die Möglichkeit gegeben, die Werte zu verknüpfen und zum Beispiel alle Abstände mit einer einzigen Angabe auf 20 px zu setzen.

Typographie oder welche Größe solls denn sein?

Früher war das Web recht einfach und beschränkt, wenn es um die Angabe von Schriftgrößen ging, da nur Pixel verwendet wurden. Ab Generateblocks 1.8.0 stehen nun weitere Größenangaben zur Verfügung:

  • px (Pixel)
  • em (Größe relativ zum übergeordneten Element)
  • % (Prozentuale Größe bezogen auf die Schriftgröße des übergeordneten Elements)
  • rem (Größe relativ zur Schriftgröße des Wurzelelements)
  • vw (Größe relativ zur Breite des Anzeigefensters)
  • vh (Größe relativ zur Höhe des Anzeigefensters)
  • ch (Größe relativ zur Breite des „0“-Zeichens in der verwendeten Schriftart)

Ob man wirklich vw, vh und ch benötigt, überlasse ich jedem selbst zu entscheiden. Wer jedoch diese Vielfalt und Möglichkeiten nutzen möchte, hat jetzt die Möglichkeit dazu.

Fazit und Bewertung

Dieses Update des Generateblocks-Plugins führt keine neuen Blocktypen ein oder verbessert bestehende. Der Fokus liegt vielmehr auf der Optimierung der Benutzerfreundlichkeit und Arbeitsabläufe. Es scheint, dass der Druck der Konkurrenz von Divi, Elementor und Co. hinter diesem Update stand. Alles soll so aussehen, wie man es von den Marktführern gewohnt ist. Letztendlich nähern sich alle Lösungen immer mehr aneinander an. Um fair zu sein, muss man erwähnen, dass sich die Generateblocks-Entwickler zu 100% an den WordPress-Standard Gutenberg gebunden haben und Generateblocks lediglich eine Sammlung zusätzlicher Blöcke ist, während beispielsweise Oxygen und Bricks eigene Pagebuilder sind.

Enttäuscht bin ich jedoch von der verpassten Chance, CSS Grid-Layouts zu integrieren. Obwohl ich froh bin, dass ich Flexbox bereits einigermaßen verstanden habe, haben mir „Experten“ versprochen, dass CSS Grids im Vergleich zu Flexbox eine Bereicherung sind. Es wurde auf einem der führenden YouTube-Kanäle für Webdesign mit WordPress angedeutet, dass die nächste Überarbeitung von Generateblocks auch die Power von CSS Grids berücksichtigen wird, aber es scheint, dass es für die Version 1.8.0 nun zu spät ist. Immerhin sind wir bereits in der Beta-Phase, und da wäre es keine gute Idee, ein Feature dieser Komplexität noch schnell einzufügen.

Ich wäre auch froh, wenn dieses Update all die Fehler beheben würde, die im Laufe der Zeit aufgetreten sind, aber immer noch vorhanden sind (zum Beispiel die dreifache Ausgabe des Bildtitels beim Verlinken eines Bildes).

Bitte beachten Sie: die Informationen in diesem Artikel wurden zum Zeitpunkt seiner Erstellung nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aufbereit und niedergeschrieben.
Diese können heute, abhängig vom Zeitpunkt der Veröffentlichung und des behandelnden Themas, überholt und ungültig sein.
Es obliegt den Lesern, diese Inhalte mit dem aktuellen Wissensstand abzugleichen.

Artikel online seit: 11 Monaten 11 Tagen
Letzte Änderung: 03.07.2023

Schreibe einen Kommentar