WordPress 4.5 Coleman bringt einige interessante Neuerungen

Wir haben es jetzt kurz nach 22 Uhr am 12. April und bei mir flattern gerade die Updates für WordPress 4.5 Coleman rein. Es scheinen einige interessante Verbesserungen mit an Bord zu sein.

Nachdem es bei einigen Plugin-Schwergewichten (z.B. Jetpack) in den letzten Tagen zu eiligen Updates kam, war es klar, dass WordPress 4.5 nicht mehr lange auf sich warten lässt.
Einige Neuerungen waren ja schon durchgesickert und zum Teil aufgeregt diskutiert worden. Wir schauen einfach mal, was es in die „Coleman“ Edition geschafft hat.

Da hätten wir:

  • eine „Inline“-Verlinkung
    Heisst nur, dass beim Verlinken nicht gleich das ganz große Besteck hervorgeholt wird, sondern nur noch ein schmales Eingabefeld.
  • neue Formatierungs-Kürzel
    Wer’s braucht …
  • Responsive-Vorschau im Customizer
    Dafür habe ich meine Add-ons im Browser, kann aber die WordPress Entwickler verstehen. Schließlich soll jetzt fast alles über den bordeigenen Customizer laufen. Nun wird man ganz unten die 3 Symbole für die Ansichten Desktop, Tablet und Smartphone finden und kann sich die Vorschau des Themes in 3 Display-Größen anzeigen lassen.
  • das eigene Logo
    War schon länger angekündigt, dass nach dem Blogtitel, der Blogbeschreibung nun auch ein Logo fest abgespeichert werden kann. Die letzten beiden Standardthemes sind dementsprechend angepasst worden und zeigen jetzt ein Logo an.
  • Framework im Customizr
    Wie schon vorher kurz erwähnt, konzentriert man sich bei WordPress nun auf den Customizer, der (so es nach den Entwicklern geht) die ganzen Theme Option Pages ersetzen soll.
  • Reduzierung der Dateigrößen bei Bildern
    Das wird sowohl durch die Absenkung der Qualität nach der Kompression als auch durch automatisches Entfernen der Metadaten erreicht. Wann und bei welchen Bildgrößen welcher Teil der EXIF Daten verlorengeht ist für mich irgendwie noch unklar. Eher ein Taschenspielertrick kann dieses Verhalten durch entsprechende Hooks abgeschalten werden.
  • Aktualisierung der JavaScript-Bibliotheken
    Ein Teil des Javascript Unterbaus wurde modernisiert. jQuery, Backbone, Underscore …
  • verbesserter Script Loader
    Mit der Funktion wp_add_inline_script() soll es nun möglich sein, bereits registrierten Scripts zusätzlichen Code hinzuzufügen.
  • Gepimpte Embed-Templates
    Wer’s braucht …

EDIT: Die ersten Updates sind durch und wie immer kommen auch die ersten Beschwerden über Plugin-Unverträglichkeiten und -inkompatibilitäten. Betroffen sind wohl einige Premium Themes wie Avada und Enfold, aber auch der Visual Composer, der nur in seiner neuesten Version mit dem neuen WordPress umgehen kann. Meistens betrifft es dann auch Plugins, deren Entwicklung … na sagen wir mal, nicht gerade kontinuierlich verläuft. Vor allem die nun veraltete Funktion currentuserinfo() macht den alten Zauseln unter den Plugins Schwierigkeiten. Da wird wohl noch eine Menge gefixed werden.

Wer noch kein Backup von seiner WordPress Installation gezogen hat, macht das bitte im Vorfeld und dann viel Spaß mit dem neuen WordPress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.