WordPress Artikel in der Massenbearbeitung

Ich staune oft, wieviele WordPress Nutzer die Massenbearbeitung von Artikeln/Beiträgen nicht kennen.
Dem helfe ich hier ab.

Im Massenbearbeitungsmodus von WordPress könnt ihr fast alle Eigenschaften eines Artikels oder Beitrages in einem Rutsch ändern.

Dazu zählen:

  • Autorenschaft
  • Kategorien
  • Schlagworte/Tags
  • Kommentare (aktiv/inaktiv)
  • Artikelstatus (veröffentlicht, Entwurf usw.)
  • Artikel fixiert (sticky Post)
  • Formatvorlage

Den Inhalt könnt ihr hierbei nicht ändern. Das wäre aus SEO Sicht (Duplicate Content) auch unsinnig.
[adsensecode468x60] Das Prinzip ist ganz einfach. Ihr markiert in der Übersichtsliste der Artikel alle entsprechenden Einträge und wählt im Auswahlmenü Bearbeiten aus. Nun auf Übernehmen klicken und schon öffnet sich eine Übersicht, die an den Quickeditor erinnert.
Jetzt könnt ihr die Eigenschaften, die euch interessieren per Dropdown Boxen abändern. Auf Aktualisieren klicken und schon sind alle Artikel geändert. In meinem Beispiel habe ich den Autor abgeändert. Wenn ihr mit mehreren Autoren bzw. Konten auf eurem WordPress System arbeitet, die den gleichen Anzeigenamen (Display Namen) aufweisen, dann ändert im Benutzerprofil die Option Spitzname ab und tragt dort einen unverwechselbaren Namen ein. In der Massenbearbeitung wird nämlich dieser Spitzname zur Auswahl gestellt.

Massenbearbeitung von WordPress Artikeln

Massenbearbeitung von WordPress Artikeln

Massenbearbeitung von WordPress Artikeln

Abzuändernde Artikel-Eigenschaften

Was nicht funktioniert, ist die Massenbearbeitung mit Filterregeln. Zumindest nicht mit dem Bordsystemen von WordPress. Das heisst, ihr könnt für alle zu bearbeitenden Artikel nur eine Eigenschaftsausprägung festlegen und ändern. Entweder ihr löscht dieses Schlagwort bei allen Artikeln, weist allen Artikeln diese Kategorie/diesen Autor usw. zu, oder keinem.
Aber ich denke, das würde für den normalen WordPress Nutzer auch wieder zu kompliziert sein. Und gerade WordPress ist am Markt so erfolgreich, weil es unter anderem so einfach zu bedienen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.