Probleme mit Antispam Bee

Seit Jahren werkelt das WordPress Plugin Antispam Bee auf meinen und vielen Kundenseiten, um die Blogs und Webseiten vor unerwünschten Kommentaren zu schützen. Das tat es still und leise und auch sehr erfolgreich. Der große Clou daran war, dass es mit dem deutschen Datenschutzrecht konform geht. Denn nur aus diesem Grund sind Schwergewichte wie Akismet auf deutschen Seiten ein No-Go.
Seit einigen Tagen häufen sich Berichte über die angebliche Wirkungslosigkeit des Plugins, vor allem wenn es sich um russischen SPAM handelt.

Da ist die Rede von zum Teil tausendfachen Kommentaren am Tag, die Antispam Bee einfach so durchgelassen haben soll.
Ja, ich kann auch bestätigen, dass in letzter Zeit vermehrt SPAM-Kommentare in der Moderationsschleife hängenbleiben, die eigentlich vorher geblockt gehörten. Aber von einem völligen Versagen des Plugins bin ich nicht geneigt zu sprechen. Allerdings sollten jetzt die Autoren (das pluginkollektiv hat ASB wie auch anderen Plugins von Sergej Müller übernommen) reagieren, damit der gute Ruf des beliebten SPAM-Abwehr Plugins nicht noch mehr leidet.
Bis jetzt sollte man auch den Gerüchten gegenüber skeptisch sein, die behaupten, dass das Plugin überhaupt nicht mehr gepflegt wird. Der ursprüngliche Entwickler hatte ohnehin eine ganz andere Taktrate, was die Wartung an seinen (meist kostenlosen) Plugins betraf – das ist ohnehin nicht vergleichbar.

Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die vielen Meldungen über nicht erkannten SPAM, die Macher zum Handeln zwingen. Unterstützen kann man sie, indem man über dieses Google Doc Formular die SPAM-Kommentare an die Entwickler übermittelt, die Antispam Bee überlisten konnten. Je mehr Daten eingehen, desto besser lässt sich analysieren, wieso es dazu kommen konnte und desto schneller kann der Algoritmus angepasst werden.
Aufgemerkt: Neugierige haben die Möglichkeit, Betatester zu werden. Die Betaversion von Antispam Bee installieren und testen.

Wer partout nicht warten möchte: Es wird als Alternative das WP-SpamShield Anti-Spam Plugin (wer denkt sich denn solche griffigen Namen aus?) empfohlen, was nach ersten Beurteilungen wohl auch datenschutzkonform der deutschen Rechtssprechung genügen soll.

3 Kommentare:

  1. Bin auch seit Jahren mit Antispambee unterwegs, aber die letzten Probleme haben mich dann mit der Zeit doch genervt. Werde wieder umstellen, sobald die das Problem gelöst haben, aber im Moment bin ich auch zu WP-SpamShield gewechselt. 😉

  2. Ich weiß aus sicherer Quelle, dass das pluginkollektiv an der Sache arbeitet – aber es ist auch wirklich lästig, täglich dutzende (eine Kundin von mir hatte tatsächlich tausende … 🙁 ) Kommentare aus der Moderationsschleife zu löschen, weil Antispam sie nicht mehr auffängt.

    WP Spamshield ist augenblicklich auch mein Mittel der Wahl, aber ich hoffe immer noch auf ein Comeback von Antispam Bee 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.