4 grundlegende Fehler, die Freiberufler immer wieder machen

Freiberufler und Selbständige werden mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert, die in der Angestelltenwelt zwar nicht völlig unbekannt sind, aber eben nicht permanent auf dem Radarschirm auftauchen.

Unter dem Titel 4 Freelancing Mistakes that are costing you cash hat Rachel McCollin niedergeschrieben, welche 4 Fehler selbständige Webworker am häufigsten begehen bzw. welche Fallstricke auf dem Weg zum erfolgreichen Designer lauern.

Ich wünschte, viele angehende Webdesigner auf selbständigen Füßen und vor allem Auftraggeber werden sich das durchlesen – erklärt dieser Artikel doch, weshalb in so einer unübersichtlichen Branche mit hoher Dynamik Selbständige nicht für einen Stundenlohn im Bereich der magischen 8,50 € arbeiten können. Ja, auch wenn das weder hip noch cool klingt – aber Kontrakte, Pflichtenhefte und feste Absprachen müssen einfach sein. Anzahlungen (in welcher Höhe auch immer) sind keine bewusst betriebenen Schikanen gegenüber den Kunden, sondern ein gängiges Mittel, um unsichere Kantonisten rechtzeitig auszusieben. Bevor jetzt die große Empörungswelle kommt – nein, es reicht aus, wenn nur ein paar Leute gewisse Erfahrungen machen und diese dann an ihre Kollegen weitergeben. Natürlich ist der Umgang mit langjährigen Geschäftspartnern ein andere als mit neuen Kunden, mit denen man das erste Projekt duchzieht. Aber bis dahin ist es oft ein weiter Weg.

Übrigens kann ich den Blog von Premium WPMU Dev nur empfehlen. Solche off-topic Beiträge sind dort eher selten, aber dennoch von hoher Qualität. Bei den technischen Artikeln liegt der Fokus auf den hauseigenen WordPress Entwicklungen, aber auch die anderen Empfehlungen haben Hand und Fuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.