WordPress Entwickler Sergej Müller gibt auf

Es heißt zwar, wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören – aber wie man hört, hat der Rückzug von WordPress Guru Sergej Müller gesundheitliche Gründe.
Von uns 0815 Nutzern kann sich keiner vorstellen, was für ein Streß das Entwickeln von Themes oder Plugins für WordPress so mit sich bringt. Wie es sich im Falle Müller nun genau verhalten mag – ich kann die Entscheidung auch ohne große Erklärung nachvollziehen und wünsche ihm viel Glück auf seinem weiteren Weg.

Wenn man mit WordPress nicht nur auf Klickibunti Basis arbeitet, ist man früher oder später (meistens früher) über den Namen Sergej Müller gestolpert. Aus dem Hause Müller kamen so praktische Plugins wie Antispam Bee, Cachify, Statify, Snitch, AntiVirus oder auch Meisterwerke wie wpSEO und Optimus. Dazu kommen viele Plugins und Snippets, die nicht im offiziellen Repository zu finden sind. Sein Newsletter war neben dem von Perun eine Pflichtlektüre für mich. Ebenso die Artikel und Bewertungen zum aktuellen WordPress-Geschehen.

Laut seiner „Pressemitteilung“ arbeitet er ja daran, für die Plugins (hierbei denke ich vorrangig an wpSEO, Optimus und Antispam Bee) eine Lösung zu finden, damit diese von einem anderen Entwickler weiterbetreut werden. Für Jubelstürme ist es noch viel zu früh, weil so viele Fragen offen sind. Abgesehen von den Schwergewichten wie wpSEO und Optimus sind ja die meistens Plugins kostenfrei und vor allem deshalb auf vielen Installationen zu finden. Obwohl ich kein Problem damit hätte, für z.B. Antispam Bee eine Lizenz zu erwerben – stellt sich hier immer die Frage, ob auch die programmiertechnische Qualität gehalten werden kann. Bei solchen Übernahmen ist ja die ganze Bandbreite von Entwicklungen möglich. Oft wird abgezockt und der Name ausgeschlachtet, wohingegen die Qualität schlechter wird. Andererseits haben Plugins und auch Themes von Übernahmen profitiert.

Wir werden einfach abwarten müssen.

2 Kommentare:

  1. Als ich heute morgen meinen WP LETTER aufgeschlagen hat, da hat mich fast der Schlag getroffen. Seit ich mit WordPress zu tun habe, war Sergej ein Name für mich. Das er aufhört ist natürlich schon eine Meldung :/

  2. Ist ja schon ein bisschen her jetzt, aber die Hintergründe wären schon immer noch interessant. Das hört sich fast so an, als wäre der Ehrgeiz mit ihm durchgegangen, was passieren kann, wenn man viel positives Feedback aus der Open Source Community gibt. Interessant finde ich, dass er seine WordPress-Passion als Hobby beschreibt. Dabei hätte er mit seinem Können doch sicher auch genug finanziellen Nutzen aus seiner Arbeit schlagen können, wie es andere ja auch tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.