.htaccess Generator von all-inkl.

Die .htaccess Datei, die man bei vielen (Apache-basierten) Webhostern vorfindet, ist ein sehr mächtiges Tool.
Der auch von mir genutzte und empfohlene Webhoster all-inkl. bietet einen .htaccess Generator an.

Und den habe ich mir mal näher angesehen.

Vorab: Auch wenn der Generator alle Einträge auf Kommando erstellt (und man all-inkl vertraut), muss man schon wissen, was man da tut. Man zerschiesst sich mit einer falsch gesetzten Option zwar nicht gleich die gesamte Webseite, aber gewisse Einträge sind z.B. der Sicherheit nicht unbedingt zuträglich. Aber dazu später mehr.

Zuerst ruft ihr den all-inkl. .htaccess Generator auf.
Der Generator ist als einfaches Formular gehalten. Ihr tickt entweder die gewünschten Felder an oder füllt etwas aus. Easy-peasy. Wenn ihr alle Einträge gemacht habt, klickt auf Weiter und der Generator spuckt euch den Code aus, den ihr mittels eines Texteditors in die selbst erstellte oder heruntergeladene .htaccess Datei einfügen müsst. Dann abspeichern und in das root-Verzeichnis eurer Webseite bei all-inkl. (oder anderem Hoster) laden. Fertig.

Der .htaccess Generator von all-inkl.

Der .htaccess Generator von all-inkl. ist ein einfach gehaltenes und nützliches Tool

Folgende Einstellungsbereiche werden abgedeckt:

  • Passwortschutz
  • Weiterleitung
  • Fehlerseiten
  • Sonstiges

Die interessanten, aber auch heiklen Sachen findet ihr unter Sonstiges. Dort kann man bspw. erzwingen, dass PHP im CGI- oder FastCGI Modus ausgeführt wird, was allerdings das praktische Sicherheitskonzept von all-inkl. aushebelt (Trennung zwischen PHP- und FTP-User). Auch Spielereien mit den Magic Quotes oder den Register Globals können böse enden, wenn man sich mit den Auswirkungen nicht beschäftigt hat.
Das Anzeigen der Verzeichnisstruktur sollte man aber ruhig unterbinden.

Wer bei all-inkl. seine Webseiten betreibt (aber auch andere Admins), findet in diesem .htaccess Generator ein nützliches kleines Tool, um seine Seite gezielt anzupassen und zu pimpen. Da es ja auch Webseiten geben soll, die tatsächlich nicht unter WordPress laufen (hört, hört) – fehlen hier WP-spezifische Eintragsmöglichkeiten. Die muss man sich dann halt aus anderen Quellen besorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.