Die Sache mit den Adblockern

Man kennt das: eine ganz gut laufende Webseite mit einer erklecklichen Anzahl von Beiträgen, Interaktionen usw. Dazu ein paar Werbebanner oder Adsense Anzeigen eingeblendet und dann kann es eigentlich losgehen mit dem Geld verdienen. Ist aber nicht. Die meisten Leute besuchen die Webseite nur noch mit aktivem Adblocker.

Ich habe selbst einige Webseiten auf denen ich Werbung in Form von Google Adsense integriere. Viele Seiten sind just for fun oder aus privatem Interesse, so dass die Werbeeinnahmen nur ein Zubrot – eine Art Selbstbestätigung – darstellen. Refinanzieren kann man solche Seiten damit nicht. Das war mir von Beginn an klar und Webseitenbetreiber, die von CPC Beträgen im einstelligen Cent-Bereich leben wollen, sollten noch einmal ihr finanzielles Konzept überarbeiten.
Aber hin und wieder denkt man sich schon: wenn diese ganzen Leute ohne Werbeblocker unterwegs wären … der ein oder andere Besucher hätte sicher schon auf eine Ad geklickt. Kleinvieh macht eben auch Mist.

Es stört mich aber auch nicht weiter; ich bin aufgrund meines Seelenfriedens und auch der Arbeit wegen mit Adblockern und NoScript Erweiterungen im Netz unterwegs.
Und jedes Mal, wenn ein großer Nachrichtendampfer oder eine Magazin mich in fast weinerlichem Ton bittet (es fehlt nur noch ein Hinweis auf die armen Kinder in Afrika), meinen Adblocker zu deaktivieren um ihre dezente Werbung zu konsumieren – da ja sonst das ganze Angebot blablabla …

Das sieht dann ungefähr so aus:

Jedes Mal ärgere ich mich, den Leuten eine Chance gegeben zu haben, die sie mit Brachialtempo an die Wand fahren. Einmal so eine Webseite ohne Werbeblocker aufgesucht und man erleidet den Schock seines Lebens.
Leute, überlegt doch mal, warum Adblocker so beliebt geworden sind! Ihr habt es (nein, nicht alle) einfach übertrieben. Natürlich erkenne ich den Reiz und die Motivation, mit möglichst wenig Einsatz möglichst viel Geld einstreichen zu wollen – aber es gibt eben kein Anrecht darauf, dass das auch so funktioniert. Und wenn die Leute angepisst sind, suchen sie nach Wegen, euer Angebot ohne den nervigen Ballast zu konsumieren.

Und sagt jetzt nicht, ohne die Klickwerbung würde sich das Angebot nicht finanzieren und müsste schließen. Dann habt ihr etwas falsch gemacht. Ich rede da nicht von Web-Angeboten, die ohnehin nur zum Verkaufen da sind, ich rede von Nachrichtenmagazinen, Style- und Modeseiten und anderen Pseudo-Content-Schleudern, die ihre Bezahlung eigentlich aus ganz anderen Quellen sicherstellen sollten und übertriebene Werbung nicht nötig hätten.

Es tut mir zwar leid für die Seitenbetreiber mit ehrenamtlichen und privaten Angeboten, aber wie so oft reichen ein, zwei schwarze Schafe um eine ganze Sache in Mißkredit zu bringen.

Ihr könnt für den Firefox bspw. AdBlock Plus einsetzen. Wem der ganze Hintergrund und die Diskussionen um das AdBlock Plus Geschäftsmodell nicht geheuer sind, kann zum beispiel auf die nächste Erweiterung zurückgreifen.
Ein Firefox Add-on, das weitere interaktive Inhalte auf der besuchten Webseite blockt, ist NoScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.