Facebook: Feed Adresse einer Fanpage oder eines Profils ermitteln

Seitdem Facebook ein börsennotiertes Unternehmen ist, möchte und muss es bestimmen, was wir Nutzer von anderen Nutzern und Seiten zu sehen bekommen.

Der blaue social media Riese muss den Informationsfluß kontrollieren, denn mit der Sichtbarkeit von Beiträgen hat er das einzige Druckmittel in der Hand, um mit den Millionen von Nutzern Geld zu verdienen.

[adsensecode300x250]Die angeblich so bequemen Tools und Funktionen wie Timeline, Interessenslisten und Co. dienen nur einem Zweck: uns einen Großteil der Informationen und Daten im Netzwerk gezielt vorzuenthalten. Fanpagebetreiber müssen stattdessen ordentlich Geld an Herrn Zuckerberg überweisen, um sicherzugehen, dass ihre Fans auch wirklich mitbekommen, wenn ein wichtiger Beitrag veröffentlicht wurde. Es gibt selbstverständlich auch Kollegen, die einfach von einer „Verlagerung der Sichtbarkeit“ sprechen. Ein wunderbarer Euphemismus, dem man – von der anderen Seite betrachtet – durchaus zustimmen kann.

Hier helfen nun die Seiten- bzw. Profil Feeds weiter, die Facebook gnädigerweise noch nicht abgeklemmt hat. Ich zeige euch hier Möglichkeiten auf, wie ihr die korrekte URL eines Fanpage Feeds ermittelt und was ihr damit machen könnt.

Fanpage ID ermitteln

Als erstes müsst ihr die ID der jeweiligen Fanpage herausfinden. Nehmen wir als Beispiel meine Reiseziel Uckermark Fanpage. Die URL dieser Facebook Seite lautet http://www.facebook.com/Toskana.des.Nordens
Wichtig ist hierbei der eindeutige Bezeichner oder Name hinter dem http://www.facebook.com

Bei mir ist das Toskana.des.Nordens

Ruft im Browser dann folgende Adresse auf:

Ihr erhaltet dann diese Ausgabe auf eurem Bildschirm:

{
   "about": "Reiseziel Uckermark - \"Toskana des Nordens\" - http://www.reiseziel-uckermark.de/\n\nZum Impressum ->",
   "category": "Local/travel website",
   "description": "Die sch\u00f6nste Urlaubsregion in Deutschland.\nKleine St\u00e4dtchen, verschlafene D\u00f6rfer und eine idyllische Landschaft mit sanft geschwungenen H\u00fcgeln und vielen Seen - das ist die Uckermark, die auch Toskana des Nordens genannt wird.\n\nImpressum:\n\nVerantwortlich f\u00fcr diese Facebook Fanpage ist Lars Mielke\nGoslarer Platz 6\n10589 Berlin\nzu erreichen unter: info\u0040reiseziel-uckermark.de\noder mobil: 0162 - 96 12 126",
   "is_published": true,
   "release_date": "2011",
   "talking_about_count": 36,
   "username": "Toskana.des.Nordens",
   "website": "http://www.reiseziel-uckermark.de/",
   "were_here_count": 0,
   "id": "125437607554884",
   "name": "Reiseziel Uckermark",
   "link": "http://www.facebook.com/Toskana.des.Nordens",
   "likes": 359,
   "cover": {
      "cover_id": 221411171290860,
      "source": "http://sphotos-h.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-frc3/t1/s720x720/420606_221411171290860_517915094_n.jpg",
      "offset_y": 0,
      "offset_x": 0
   }
}

Das sieht bei jeder Fanpage anders aus, wichtig ist nur die Zahlenkombination hinter dem Wert ID.
Die ID meiner Fanpage lautet also 125437607554884.

Merken!

Den Feed URL zusammensetzen

Der URL zum Aufrufen des Feeds im RSS 2.0 Format lautet prinzipiell http://www.facebook.com/feeds/page.php?id=FANPAGE-ID&format=rss20

FANPAGE-ID ersetzt ihr durch die gerade ermittelte ID.

In meinem Fall lautet die Feed URL also:

http://www.facebook.com/feeds/page.php?id=125437607554884&format=rss20

Die ganze Arbeit nimmt euch auch der RSS Feed Generator von Lottaleben ab, aber in meinem Tutorial seht ihr, was in dieser Black Box eigentlich passiert.

Wenn ihr einen Feedreader oder Feedreader Service wie feedly nutzt, könnt ihr die URL dort einspeisen und verpasst kein Posting eurer neuen Lieblings-Fanpage.

Eine weitere Möglichkeit wäre, den Feed als Datenlieferant für die eigene Webseite zu benutzen. Entweder man benutzt ein Script, umden Feed zu parsen und auf der Webseite auszugeben. Bei WordPress gibt es auch Plugins, die das übernehmen.

3 Kommentare:

  1. Der Linkaufbau funktioniert bei mir seit Mitte Juni 2015 nicht mehr

    Schade

  2. Das war einmal. Facebook hat diesen Service abgeschaltet. Ist schade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.