WordPress Jetpack Plugins jetzt auf Github

Wie bei der WordPress Taverne nachgelesen werden kann, ist die beliebte Pluginsammlung Jetpack neuerdings auf Github zu finden.

Wenn ich den Jetpack is Now Available on Github Artikel richtig verstehe, sollen die User aber eher als Betatester zur Fortentwicklung des Plugins beitragen. Bugs melden, Patches beisteuern und immer wieder Testen, Testen, Testen.

Hm.

Ich würde mir stattdessen eher wünschen, dass das Mammutplugin mal einen konzeptionellen Unterbau erhält. Wo will man damit hin? Als was soll es für die Nutzer fungieren? Must have Plugins? Nice to have? Bisher wird dort scheinbar nur wild drauflosgesammelt, was an Funktionalität nicht bei 3 auf dem Baum ist. Seien wir mal ehrlich, im Schnitt findet man 2 oder 3 der Plugins toll und setzt sie wirklich ein. Der Rest der auf 31 Plugins angewachsenen Sammlung gammelt im WordPress-Nirwana vor sich hin. So eine unbefriedigende Ausbeute hätte ich bei einer offiziellen Pluginsammlung nicht erwartet. Dazu kommt die Sache mit der erzwungenen Verknüpfung zu einem wordpress.com Account. Gut, dass kann man zwar mit Slim Jetpack auch irgendwie umgehen, aber das macht es nicht besser.

Ich bin auch aufgrund der schlechten Performance dazu übergegangen, bei neuen Projekten Jetpack einfach wegzulassen. Es gibt für viele Aufgaben auch hervorragende einzelne Plugins, die vielleicht nicht auf Github zu finden sind aber bei denen der oder die Entwickler ein offenes Ohr für Anwender haben. Mir nützt das open source Getue recht wenig, da ich keine große Ahnung vom Programmieren habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.