7 SEO Plugins für WordPress

Auf der Webseite zum Webmasterfriday wurde nach den besten SEO-Plugins für Blogger gefragt. Natürlich trage ich dazu bei, versuche aber neben der Abhandlung der üblichen Verdächtigen den Blick auf Tools zu lenken, die einen anderen Zugang zu diesem Thema bieten.

Ich mache bei diesem Thema keine Ranglistenfolge, da aus meiner Sicht keine Kriterien formuliert werden können, die das nachvollziehbar erscheinen lassen. Abgesehen von den Downloadstatistiken auf der WordPress-Seite.

Fangen wir mit den generell-glücklich-machenden Plugins an. Also dieser Art von Plugins, die sich um die automatisierte bzw. nutzergesteuerte Titel- und Beschreibungsgenerierung kümmern.

  • wpSEO
    Kostenpflichtiges SEO Tool aus dem Hause Sergej Müller. Es gibt die drei Lizenzen Classic 19,99 €, Deluxe 49,99 € und Premium 99,99 €. Möchte man wpSEO auf beliebig vielen Kundenprojekten einsetzen benötigt man mindestens die Deluxe Variante. Wenn der Produkthinweis aus den WordPress-Seiten verschwinden soll, muss es schon die Premiumvariante sein.
  • All in One SEO Pack
    Ein bewährter Klassiker im Netz ist das rundum-sorglos-Tool von Michael Torbert. In der kostenpflichtigen Pro-Variante 79 $ wird das in der Grundausstattung kostenlose SEO-Plugin noch einmal um nützliche Features erweitert.
  • WordPress SEO by Yoast
    Auch so ein Klassiker, um den man in der WordPress-Bloggerei nicht herumkommt. Entwickler Joost de Vaalk hat dieses SEO-Plugin mittlerweile mit Funktionen übersehen, die deutlich über das Maß ähnlicher Produkte hinausgehen.

Viele Leute glauben, man braucht nur eins dieser SEO-Plugins zu installieren und alles flutscht wie von Zauberhand. Dabei ist Suchmaschinenoptimierung ein so großes Feld, das man mit einem einzigen Plugin nicht beackern kann. Zum Beispiel ist auch wichtig, etwas für die interne Verlinkung des Blogs zu tun. Dabei helfen folgende Plugins:

  • Yet another related posts plugin
    Dieses Plugin hängt an das Ende eines jeden Blogposts (es gibt auch ein Widget für die Sidebar) eine frei bestimmbare Anzahl von thematisch verwandten Beitragslinks an. In YARPP kann man einstellen, anhand welcher Kriterien der Verwandschaftsgrad berechnet und gewichtet werden soll (Titel, Schlagwörter, Kategorien usw.).
  • SEO Smart Links
    Dieses Plugin setzt im Beitragstext selbst an. Hier kann man Keywords oder Phrasen auf andere Beiträge, Taxonomien, Kategorien oder Affiliate Links verlinken lassen. Dies setzt aber ein tieferes Verständnis der Materie voraus. Bei unsachgemäßen Einstellungen kann man es sich auch gehörig mit Google verscherzen.

Bloggerei ohne Anbindung an social media ist heute nicht mehr vorstellbar. Alles muss tausendmal über Twitter, Facebook und Pinterest geteilt und geliked, favoured und geplusst werden. Aber die Suchmaschinen (gemeint ist Google) schauen angeblich sehr genau nach, ob man alle Medienkanäle bedient und gewichten diese Inhalte dementsprechend. Man kann also jedem Blogbetreiber nur zum Aufbau einer parallelen Facebook-, Twitter- oder Google Plus Präsenz raten. Mit den richtigen Plugins muss man sich auch nicht mehr selbst um das gleichzeitige Publizieren eines Beitrages in FB oder Twitter kümmern.

  • Das offizielle Facebook Plugin
    Facebook und Automattic haben sich hier zusammengetan und eine Erweiterung entwickelt, die mal gut und mal weniger gut funktioniert. Wenn sie funktioniert, ist das Publizieren eines WordPress-Beitrages in der eigenen Facebook-Timeline, der Timeline von Freunden oder der eigenen Fanpage ein Kinderspiel.
  • wpTwitBox
    Nochmal Sergej Müller für heute. Aber nur, weil mein Standard-Plugin für WordPress-Inhalte in Twitter posten, Tweet This, aus dem offiziellen Plugin Repository rausgeflogen ist.
    Mit wpTwitBox befüttert ihr automatisch euren Twitter-Account. Ein Feature für Kurzlink-URLs ist ebenso enthalten wie die Möglichkeit, die Follower per Shortcodes im Template auszugeben.
  • Die Pluginsammlung Jetpack übernimmt mittlerweile u.a. auch die Aufgaben der beiden vorigen Plugins. Allerdings sind die Einstellungsmöglichkeiten nicht ganz so groß. Das Twittermodul erlaubt bspw. keine Hashtags.

Ich hoffe, diese Aufzählung hat euch etwas weitergeholfen. Vor allem mit den Plugins abseits der Reihe will ich den Blick auf SEO etwas erweitern. Suchmaschinenoptimierung ist nämlich schon ein wenig mehr als nur Seitentitel umschreiben und den Text mit Keywords zupflastern.

6 Kommentare:

  1. Twitbox ist direkt mal interessant, dass kannte ich noch gar nicht. Und wenn es von Müller ist, ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass es auch funktioniert!
    Sabienes

  2. Hi,
    eine schöne Zusammenstellung hast du hier gebracht und ich beschränke mich auf den Klassiker All in One SEO und Google Sitemap sowie WP SuperCache und ein paar andere wie SimpleTags oder wpTouch für den mobilen Zugriff. Auch ich sehe das nicht anders, indem ich sage, dass die Suchmaschinenoptimierung ein sehr breitflächiges Gebiet ist und man muss sowohl Onpage-alsauch-Offpageoptimierung betreiben.
    Schade, dass man bei dir Kommentare nicht abonnieren kann. Vll. baust du das noch ein :-).

    • Mein Blog ist jetzt nicht so hochgradig Kommentar-frequentiert … da hat sich das bis jetzt mit den fehlenden Kommentar-Abos nicht bemerkbar gemacht.

      Ja, wenn ich nicht wpSEO im Einsätz hätte, wäre es auch AIOSEO. Mit dem Plugin habe ich sogar mal gestartet …

  3. Hallo, wir stellen seit ein paar Tagen ein WordPress-Plugin zur Verfügung mit dem man alle relevanten SEO-Daten aus Xovi direkt in das WordPress-System einfließen lassen kann. Darunter beispielsweise Keywords aus dem Monitoring, Backlink-Daten, Sichtbarkeitsverläufe, alle Rankings der Domain, angelegte PDF-Reports etc.! Hier ein paar Details dazu: http://www.xovi.de/2013/04/api-plugin-fur-wordpress-typo3-verfugbar/

    Würden uns freuen wenn du es testest und wenn es dir gefällt deiner Liste hinzufügst. 🙂

    Viele Grüße

  4. All in One SEO ist wirklich gut geworden in der letzten Version.
    Wir haben aber auch Kunden die schwören auf SEO Ultimate weil man da Title und Descriptions in einer Übersicht ganz einfach und schnell anpassen kann.

    Ich bin kein Fan von einfach & schnell und nehme idR All in One SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.