Facebook verpasst dem Newsfeed ein neues Design

Gestern überraschte uns Google+ mit einigen Design Neuerungen – heute Facebook.

Wie Google+ so dreht auch Facebook eher an der optischen Stellschraube. Grundlegend neue Funktionen waren jetzt auch nicht zu erwarten.

Bessere Filterung von Informationen und Nachrichten

Das Problem war bei Facebook schon immer das Handling der eingehenden Informationsflut. Facebook hat ja ohnehin (ungefragt) für uns vor-gefiltert. Doch das war eher eine Krücke, denn intelligentes Informationsmanagement.

Die FB Entwickler haben sich auf die Filter konzentriert und den Platz für die eigentlichen Inhalte vergrößert. Photos und Bilder werden größer dargestellt und auch die Veranstaltungen übersichtlicher angezeigt. Ähnlich wie bei Google+ wird jetzt auf die visuelle Komponente gesetzt. Mir ist schon länger aufgefallen, dass die Leute dazu übergehen, ihre eigentliche Textbotschaft als Graphik in den Stream bringen. Das dürfte sich jetzt nochmal verstärken.

Facebook wird die Feeds durch diese Filter feiner aufteilen. Bisher landete alles an Informationen in einem großen Stream. Mit dem neue Design soll man wählen können, ob man nur die neuesten Photos, Videos oder Statusmeldungen seiner Freunde, die angesagtesten oder am meisten geteilten Beiträge sehen möchte. Man baut sich dann quasi sein eigenes Info-Portal zusammen.

Sobald die neuen Filter bei mir freigeschalten sind, kann ich auch testen, inwieweit diese konfigurierbar sind.

Plattformübergreifendes Design

Zusätzlich wird das Design plattformübergreifend gestaltet. Ob Desktop-PC und Browser oder Smartphone/Tablet  – die Ansicht soll weitestgehend gleich aussehen. Kein Umdenken mehr, wenn man das Anzeigemedium wechselt.

Was ich so in der Vorankündigung sehe, überzeugt mich. Das sieht harmonisch und modern aus. Interessant wäre aber zu sehen, wie es sich mit den Werbeanzeigen im neuen Design verhält. Die bessere Integration von Werbung ist die größte Herausforderung, der sich Zuckerberg und Facebook stellen müssen. Ich meine, das wird auch der Hauptantrieb für diese Umstellung gewesen sein – den Werbekunden mehr Potential anzubieten. Die Werbung wird von den Seitenleisten verschwinden und direkt in die Timeline wandern. Denn nur dort erhält sie die ungeteilte Aufmerksamkeit der Nutzer.

Zeitraum der Einführung und Warteliste

Bis das neue Design ausgerollt und jeder in seinen Genuss kommen wird, werden noch ein paar Wochen ins Land gehen. Auf der Ankündigungsseite über die neugestaltete Timeline kann man sich ganz am Ende in eine Warteliste eintragen und wird dann bei der Einführung bevorzugt (?) behandelt.
Auch bei Caschy von stadt-bremerhaven.de nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.