Mocknow – ein kostenloses online Wireframe-Mockup-Tool

Mit mocknow kann man schnell mal ein Wireframe Modell erstellen, versenden und weiterbearbeiten.

Der Dienst arbeitet nur online, ist kostenlos und bedarf auch keiner Registrierung. Gespeichert werden die Arbeiten unter einem verschlüsselten Link auf mocknow.com, der nur dem Ersteller und den Personen bekannt ist, denen man den Link zukommen lässt (Facebook- oder Twitter-Versand wird auch angeboten). Das Prinzip dürfte von den doodle Listen her bekannt sein. Das ist zwar bequem, weil das dauernde Registrieren schon nervig ist, aber die von mocknow erzeugten Hyperlinks sehen nicht aus, als ob sie schwer zu erraten sind. Ein Problem, mit dem doodle auch zu kämpfen hat.

Zur Bearbeitung stehen einem 18 Mock-Items (Textbereiche, Listen, Buttons, Headlines, Vierecke usw.) zur Verfügung, die per Drag & Drop in das Dokument eingefügt werden. Ein paar Anpassungsmöglichkeiten hinsichtlich Farbe, Anordnung usw. sind gegeben.
Nachdem man das Mockup veröffentlicht hat, teilt einem der Dienst den Link mit, unter dem man das Modell im Netz wiederfindet und weiter bearbeiten kann. Dazu braucht derjenige nichts in seinem Browser oder seinem Rechner zu installieren, mocknow arbeitet mit Drag&Drop und speichert alle Einstellungen und Daten selbst.
Leider gibt es bis auf den Link keine echte Exportfunktion, die bspw. eine Graphikdatei erzeugt, die man ausdrucken könnte.

Wireframe Mockups mit mocknow erstellen

Wireframe Mockups mit mocknow erstellen

Vorteile

  • kostenlos
  • läuft problemlos im Browser
  • selbsterklärend in der Bedienung
  • keine Registrierung o.ä. notwendig
  • lässt sich nach Veröffentlichung“ nachbearbeiten

Nachteile

  • nur online zu bedienen
  • noch zu wenig Gestaltungselemente
  • wegen fehlender Registrierung könnte jeder das Mockup sehen, wenn er den Link dazu findet

Fazit

Nachdem ich vor kurzem schon mit Pencil für Firefox ein Werkzeug für das Prototyping vorgestellt habe, kommt hier eine Alternative, die noch schneller und einfacher zu bedienen ist.
Die Möglichkeiten der Gestaltung sind, sagen wir mal, ausbaufähig und der fehlende Export in verschiedene Graphikformate macht sich an manchen Stellen schon etwas bemerkbar.
Ansonsten ist das aber ein nützliches kleines Tool, dem man eine Chance geben könnte. Für mal eben (auch in Gemeinschaftsarbeit) einen Gedanken oder Entwurf zu „Papier“ bringen und das dann versenden reicht das völlig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.