WordPress Plugins für alle Lebenslagen

Eine Übersicht über die (meiner Meinung nach) besten WordPress-Plugins für alle Lebenslagen und Einsatzzwecke. Administration, Sicherheit, Spam-Abwehr, soziale Netzwerke …

WordPress ist mittlerweile eines der am häufigsten eingesetzten Web CMS.
Was wäre es ohne die abertausende Plugins, die es für fast alle Anwendungsbereiche gibt?!

Dass es für WordPress so viele Erweiterungen gibt, hat aber nicht nur Vorteile: viele Nutzer fragen sich (zu Recht): welche Plugins brauche ich wirklich für meine Webseite?

Ich habe folgend alles an Plugins aufgelistet, was ich selbst einsetze oder empfehlen kann.

Natürlich ist die Liste nicht vollständig. Auch kann ich keine uneingeschränkte Qualitätsgarantie für die hier gelisteten Plugins geben. Die Installation und der Einsatz eines jeden Plugins erfolgt auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko.

Wenn ich eins der Plugins bereits einmal beschrieben habe, ist das hinter dem entsprechenden Eintrag vermerkt.

Sicherheit/Security

Limit Login Attempts –  Dieses Plugin macht es den Hackern schwer, Euren WordPress zu knacken. Jeder IP-Nummer wird nur eine bestimmte Anzahl von Anmeldeversuchen zugestanden. Ist diese Zahl erfolgloser Anmeldeversuche erreicht, leitet das Plugin auf eine andere Seite weiter.

WP Security Scan – Scannt die eigene WordPress Installation nach Schwachstellen und Sicherheitslücken.

BulletProof Security – Dieses Plugin scannt nicht nur Eure WordPress Installation nach Schwachstellen, es verriegelt und verrammelt Euer System mit Hilfe von .htaccess Dateien.

Spam-Vermeidung / Anti-Spam

Akismet – Das wohl bekannteste Plugin zur Abwehr von Spam und anderen unerwünschten Kommentaren. Akismet wird als Standardplugin in jeder offiziellen englischsprachigen WordPress Download Version mitgeliefert. Das deutsche WordPress verzichtet darauf, da es Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bei Akismet gibt.

Antispam Bee – Von Sergej Müller stammt diese Plugin-Lösung zur Spam Abwehr. Vor allem datenschutzrechtlich ist dieses Tool unbedenklich, da keine Nutzerdaten auf einem remote Server oder Service gespeichert werden.
Artikel auf diesem Blog

Backup/Datensicherung

XCloner – Backup and Restore – Gut, der Name sagt bereits, worum es bei diesem Plugin geht. Einstellbare Backup-Möglichkeiten für Datenbank und Dateien, vielfältige Möglichkeiten der Backup-Lagerung (E-Mail, auf dem Webserver, remote FTP Server etc.) und Anlage von Cronjobs möglich. Eine Datenrestaurierung ist auch im Sinne eines „Umzugs“ auf eine andere Domain/anderen Server möglich.

BackWPup – Den Namen des Plugins von Daniel Hüsken liest man immer öfter. Das liegt daran, dass es seine Arbeit vernünftig macht und eine Vielzahl von Storage-Möglichkeiten anbietet.

WordPress Backup to Dropbox – Der cloudbasierte Storage Service Dropbox erfreut sich wachsender Beliebtheit. Insofern nur logisch, dass es Backup-Lösungen gibt, welche die Sicherungsdateien explizit dorthin auslagern.

Google Drive for WordPress – Hier gilt dasselbe wie bei der Dropbox-Lösung. ich bin von diesen Backup-Plugins mit singulärem Storage nicht wirklich überzeugt, aber wer es braucht – bitteschön. Die Konfiguration ist hier etwas umständlich, aber in meinen Testläufen hat es funktioniert.

Search Engine Optimization / SEO

WordPress SEO by Yoast – Das wohl umfangreichste SEO Plugin für WordPress. Zum WordPress-Guru Joost de Valk muss nicht mehr viel sagen. Diese Lösung erschlägt (fast) alles in Sachen SEO. Spart sogar extra Sitemap- und Breadcrumb-Plugins.

All in One SEO Pack – Michael Torbert steht hinter diesem altgedienten Kämpen der SEO. AISEO hatte ich lange Zeit im Einsatz und kann es daher empfehlen.
Artikel auf diesem Blog

wpSEO – Kostenpflichtige Lösung von WordPress-Maniac Sergej Müller. Einfach zu bedienen, selbsterklärend und wirksam. Ein richtig gutes und auch auf Multisitebetrieb ausgelegtes Plugin.
Artikel auf diesem Blog

Formulare

Contact Form 7 (CF 7) – Der Klassiker unter den Kontakt-Plugins. Einfache Kontaktformulare (auch mit Captcha, sofern die Erweiterung installiert wurde) erstellen und per Shortcode einbinden.

Fast Secure Contact Form – Ein Kontaktformular Generator für WordPress zu dem man getrost greifen kann.

Ninja Forms Lite – Ein Neuling, den man im Auge behalten sollte. Gefällt mir vor allem von der Bedienung her sehr gut. Interessierte Nutzer können auch auf de Pro Version umsteigen.

cforms II – Eines der umfangreichsten Plugins zur Erstellung von Kontaktformularen auf WordPress. Für Einsteiger nicht unbedingt empfehlenswert.

Contact Form 7 to DB Extension – Speichert die Kontaktanfragen von CF 7, Fast Secure Conact Form und dem Jetpack Plugin in der Datenbank ab.

Cache/Performance

Cachify – Sergej Müller hat dieses kleine aber in seinen Funktionen ausreichende Plugin der WordPress-Gemeinschaft zur Verfügung gestellt.

W3 Total Cache – Eines der bekanntesten Cache-Tools für WordPress

WordPress Super Cache – Donncha O Caoimh ist auch für sein Multisite Plugin bekannt

Hyper Cache – Ich schätze, das nach Total und Super Cache am dritthäufigsten eingesetzt Cache Plugin.

DB Cache Reloaded Fix – Ein Fork von einem Fork von einem Fork … schon am Namen kann man die Odyssee erahnen. Als Basis stand einmal das sehr sinnige DB-Cache Plugin.

Multisite

Multilingual Press – Wenn man eine mehrsprachige Webseite in einer Multisite Umgebung aufbauen möchte, wird man an diesem Plugin nicht vorbeikommen.

Multisite Language Switcher – In Kombination mit dem Multilingual Press ein stabiles Tandem, um zwischen den verschiedenen Sprachausgaben einer Webseite zu wechseln.

Blog Copier – Die einzelnen Blogs eines WordPress Netzwerks mit allen Einstellungen und Dateien duplizieren. Basiert auf Ron Rennicks Replicator Plugin.

Bulk User Management – Die Nutzer der verschiedenen Blogs einer Multisite an einem zentralen Ort verwalten.

Mehrsprachigkeit

qTranslate – Der Klassiker der kostenlosen Sprachen-Plugins. Speichert die anderen Sprachversionen leider im Selben Post. Daher nur für kleinere Projekte zu empfehlen.

polylang – Legt für jede Übersetzung eines Beitrags einen eigenen Post an. Ansonsten funktioniert es und wird auf vielen WordPress-Seiten eingesetzt.

WPML – Das WordPress Multilingual Plugin kann auf eine große Fangemeinde blicken. Mit diesem Plugin lässt sich alles auf einer WP-Seite übersetzen: Inhalte, Kategorien, Taxonomien oder auch Theme-Texte. Dafür kostet es auch etwas.

Multisite Language Switcher – Dieses Plugin verlässt den Weg der Mehrsprachigkeit mittels WordPress-Single-Installation. Es kommt auf Multisite Installationen zum Einsatz, bei denen jeder Subblog eine eigene Sprachversion darstellt. Das Verknüpfen und Umschalten zwischen diesen wird dann vom MLS erledigt. Bisher kostenfrei.

Multilingual Press – Noch ein relativ neuer Kandidat im Bereich der Multisite Plugins. Dahinter stecken Inpsyde und Frank Bültge, womit man davon ausgehen darf, dass das Plugin durchdacht und gut umgesetzt wurde. MLP greift bereits viel früher in die Mehrsprachigkeitskonfiguration der Multisite ein, als es MLS tut. In der Pro-Version (günstigste Variante schlägt mit 60 €/Jahr zu Buche) kann man sogar ganze Blogs in andere Sprachen duplizieren und einiges mehr.

Editoren / besser schreiben sowie Redaktionsarbeit

TinyMCE Advanced – Erweitert den Standardeditor in WordPress um nützliche Buttons und Funktionen. Dieses Plugin ist ein must have, wenn man einigermaßen ordentlich mit WordPress arbeiten möchte.

Ultimate TinyMCE – im Umfang und vom Ansatz her ähnlich dem TinyMCE Advanced. Setzt mittlerweile aber auf aggressive Vermarktung der PRO Version.

CKEditor for WordPress – Als Exot wird oft noch der CKEditor genannt. Ich kann hierbei aber keine Erfahrungswerte beitragen.

TablePress – Der Nachfolger von Table Reloaded. Umfangreiches WordPress Tool zum Erstellen, Verwalten und Einfügen von Tabellen per Shortcode. Dynamische Funktionen wie Sortieren, Filtern und Statistiken sind möglich.

Simple Tags – Was wäre WordPress ohne tags? Die nützlichen und verlinkten Schlagworte lassen sich mit diesem Plugin effizient verwalten und bearbeiten. Zu jedem Artikel kann man sich automatisiert tags vorschlagen lassen.

Duplicate Post – Einen fertigen Artikel mit allem Drum und Dran innerhalb eines Blogs klonen. Geht spielend einfach mit diesem Plugin.
Artikel auf diesem Blog

Share a Draft – Mit dem Plugin Share a Draft kann man Vorabentwürfe eines Artikels Leuten zugänglich machen, die keine eingetragenen User des Blogs sind.

Ad Integration/Werbung schalten

Bilder/Medienverwaltung

NextGEN Gallery – Bilder und Fotogalerien verwalten und darstellen mit der NextGEN Gallery. NGG ist das erfolgreichste Fotogalerie-Plugin, so dass es hierzu wiederum zahlreiche Erweiterungen gibt.

Jetpack – In der von Automattic herausgegebenen Plugin-Sammlung finden man auch erweiterte Darstellungsmethoden für die WordPress eigenen Galerien.

Social Media – Facebook, Twitter und Co.

Tweet This – WordPress-Artikel automatisch oder manuell twittern. URL-Shortener integriert.

Facebook – Mit dem Facebook Plugin von Automattic lassen sich WordPress Artikel gleichzeitig nach Facebook exportieren (sowohl in die eigene Timeline als auch in eine Fanpage), ein Send-, Subscribe- oder Like-Button integrieren und Recommendations einblenden.

Usability / Frontend

Yet Another Related Posts Plugin/YARPP – Dieses Plugin listet zu jedem Artikel eine beliebige Anzahl inhaltlich ähnlicher Artikel auf (Im Artikel selbst, in der Sidebar …). Der Algorithmus arbeitet recht gut und es gibt mehere Einstellmöglichkeiten, die man gewichten kann. Damit unterstützt diese Lösung auch das interne Linkbuilding, was von vielen Leuten unterschätzt wird.

Nützliche Helferlein

Widget Logic – Es steuert die Ausgabe eines jeden Widgets durch die Angabe von conditional tags. Dieselbe Arbeit erledigt auch Widget Logic Visual.

Search and Replace – Eines der praktischsten Plugins überhaupt. Absolut ein must have aus dem Hause Bültge. Ausdrücke in der WordPress Datenbank suchen, löschen oder ersetzen ohne groß in SQL arbeiten zu müssen. Allerdings sollte man wissen, dass man direkt an der Basis arbeitet. Weg ist weg :o)

Adminer – Mit Adminer habt Ihr Zugriff auf die Tabellen der Datenbank ohne die Zugriffsdaten zu wissen. Adminer klinkt sich ins WordPress Backend ein.

3 Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Empfehlungen. Darunter sind echt super Plugins. 😉

  2. Hallo,

    danke für die super Auflistung der WP-Plugins. Viele kenne und nutze ich selbst, wie zum Beispiel das WPSEO Plugin, auf das ich nicht verzichten möchte. NextGen Gallery Plugin und die einzelnen Editioren, die genannt wurden, werde ich in nächster Zeit einmal testen.

    Viele Grüße und noch ein schönes Fest

    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.