Beachvolleyball in Berlin – Teil 3 – Beach Zone Lichtenberg

Wieder ein Beitrag zu Outdoor (natürlich!) Beachvolleyball-Anlagen in Berlin.

Teil 3 stellt die Beach Zone Lichtenberg vor.

  1. Preise und Öffnungszeiten
  2. Ausstattung
  3. Anfahrt und Zugang

Kenndaten

[osm_map lat=“52.53″ long=“13.477″ zoom=“15″ width=“250″ height=“250″ marker=“52.53,13.477″ marker_name=“wpttemp-red.png“ map_border=“thin solid black“ control=“scaleline“ type=“Mapnik“]

Adresse: Adresse: Weißenseer Weg 100 / 10369 Berlin
Geokordinaten:
Webseite: www.beach-zone.de
Email: info@beach-zone.de
Telefon/Buchung: 0178 – 32 75 885 oder 030 – 96 06 63 32
Saisonzeiten: nicht bekannt

Beach Zone Lichtenberg ist eine Beachvolleyball-Anlage, auf der ich persönlich sehr gern spiele. Die weite Anfahrt und die mitunter etwas bescheidene Sandqualität (keine Plätze entlang der Baumreihe buchen!) nehme ich für die entspannte Athmosphäre und das gemütliche Abhängen nach dem Spielen gern in Kauf.

Preise und Öffnungszeiten

Beach Zone Lichtenberg

Beach Zone Lichtenberg

Buchungen können nur telefonisch (0178 – 32 75 885) oder direkt vor Ort vorgenommen werden.

Werktags zahlt man zwischen 14 und 17 Uhr günstige 6 Euro die Stunde. Ab 17 Uhr und am gesamten Wochenende kostet der Platz 12 Euro die Stunde.

Beachvolleybälle können am Counter ausgeliehen werden. Die Leihbälle sind von guter Qualität, aber wer etwas auf sich hält, bringt sowieso seinen eigenen Ball mit.

Ende der Spielzeit wird mit open end angegeben.
Nach dem Spielbetrieb kann noch an der Bar abgehangen werden.

Ausstattung

Es sind einige wenige Duschen/WCs und Umleidekabinen vorhanden.

Courts / Spielfelder

Anzahl der Felder: ca. 12
Die Beach Zone in Lichtenberg ist eine Anlage von mittlerer Größe in Berlin. Die Stimmung ist sehr angenehm, fast familiär.
Der Platz zwischen den einzelnen Feldern ist unterschiedlich bemessen. Die Courts am Rand liegen im Einflußbereich einer großen Pappelreihe und sind daher immer mit Blättern bzw. Holz durchsetzt.
Sand: fühlt sich gut an, wobei der partielle Eintrag mit Organik schon angesprochen wurde
Netze: generell auf gute Höhe voreingestellt
Flutlicht: die Felder werden ausreichend beleuchtet. Einen Flutlichtzuschlag gibt es nicht.

Barbereich

Zum Entspannen und Erholen gibt es einen Barbereich, wo auch die Buchungen vorgenommen werden. Es gibt einen überdachten Sitzplatzbereich und einige Bänke und Stehtonnen am Rand.
Das Team der Beach Zone ist super nett und entspannt. Eventuelle Überziehungen in der Spielzeit werden hin und wieder sehr kulant gehandelt.
Eine Grundversorgung mit Essen vom Grill und gekühlten Getränken ist gesichert. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist top! Wo sonst bekommt man noch eine Bratwurst für 1,50 €?

sonstige Leistungen/Angebote

Wie in vielen Beachvolleyball-Anlagen werden auch hier Trainingskurse und Ermäßigungen für Gruppen (Schüler) und Dauerbeacher (Saisonkarten) angeboten. Neuerdings soll es sogar eine Sauna vor Ort geben.

Das Ausrichten von Privat- oder Firmenfeiern mit oder ohne Turnieren soll bis zu einer Teilnehmerzahl von 300 Personen möglich sein. Dabei wird auch eine Lösung mit vom Betreiber gestelltem Buffett offeriert.

Anfahrt und Zugang

Lage

Die Beach Zone Lichtenberg liegt, wie der Namen schon sagt, in Lichtenberg am Rande der Grünanlage Fennpfuhl. Das ist nicht wirklich mehr zentral gelegen wie die Beachanlagen von Beach61 und Beachmitte, aber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem privaten PKW immer noch gut erreichbar.

Zugang über den Weißenseer Weg

Der einzige Zugang zur Beach Zone befindet sich am Weißenseer Weg auf der Höhe Bernhard-Bästlein-Straße (siehe Karte). Dort ist auch der Parkplatz.
Vom S-Bahnhof Frankfurter Allee sind es mit den beiden Tram-Linien 16 (Richtung Ahrensfelde) und M13 (Richtung Virchow-Klinikum) etwa 10 Minuten bis zur Haltestelle Landsberger Allee / Weißenseer Weg. Dort die Straßenseite wechseln und ca. 80 Meter entgegen der Fahrtrichtung laufen.

Eine weitere Möglichkeit, die Beach Zone durch die Hintertür zu erreichen, besteht über die Tram M8 Richtung Ahrensfelde. Am Anton-Saefkow-Platz aussteigen und in nordöstlicher Richtung durch den Fennpfuhl-Park laufen.

Die letzte Möglichkeit, die vor allem nach Betriebsende der Linien M13 und 16 eine Rolle spielen wird, ist der Tram-Verkehr auf der Hohenschönhauser-/Konrad-Wolf-Straße. Die Linien M5 und M6 bringen einen dann wieder Stadt-einwärts. Allerdings muß man dafür bis zur Haltestelle Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.