Falsche Uhrzeit bei WordPress Plugin Semmelstatz

Dieser Artikel behandelt das Problem falsch eingetragener Uhrzeiten im Semmelstatz Plugin für WordPress. Aufmerksam auf dieses Problem bin ich beim Wechsel von der Sommer- auf die Winterzeit geworden.
Ich erkläre folgend ganz kurz, wie man dem abhilft.

Das WordPress Plugin Semmelstatz

Semmelstatz ist ein Plugin für WordPress, das die Webzugriffe auf eine mit diesem CMS betriebene Webseite aufzeichnet und auswertet. Ich setze für einige Webseiten Semmelstatz in der Version 3.3 ein. Bei der ganzen Diskussion und Aufregung um Google Analytics und Co. sollte man vor allem einen Ratschlag befolgen: Benutzt doch was Ihr wollt und Euch ans Ziel bringt.

Plötzlich eine falsche Uhrzeit in der Besucherstatistik

Vor kurzem ist mir beim Durchsehen der Semmelstatz Statistiken aufgefallen, dass etwas mit der Uhrzeit der Zugriffe nicht stimmen konnte. Der Verdacht, dass Semmelstatz plötzlich hellseherische Fähigkeit gewonnen hatte (da es schon eine Stunde im Voraus wusste, wer sich auf meiner Webseite herumtreiben wird), entpuppte sich schnell als fauler Zauber, was am Wechsel von Sommer- auf Winterzeit Ende Oktober zu liegen schien. Ab da traten die Probleme mit der falschen Zeitangabe nämlich auf.

Also habe ich etwas recherchiert …

Am Plugin selbst lag es nicht. Viele Erweiterungen für WordPress beziehen bestimmte Variablen, Konstanten und Grundeinstellungen vom Basis System, also von WordPress selbst. Semmelstatz greift auf die bei WordPress eingestellte Uhrzeit zurück.

Die Lösung liegt in den WordPress Einstellungen

Einstellungen in WordPress

Einstellungen in WordPress

Wenn es also bei Semmelstatz oder auch anderen Plugins bei der Uhrzeit oder dem Datum hakt, schaut einfach mal in den WordPress Einstellungen nach, ob diese richtig gesetzt sind. Die Uhrzeit in WordPress findet Ihr unter Einstellungen -> Allgemein (ich benutze die deutsche WordPress Version). Zwei Wege führen zur richtigen Uhrzeit.

Erster Weg: Ihr orientiert Euch an einer in der Liste aufgeführten Großstadt aus derselben Zeitzone und wählt diese aus (verdammt, welche Stadt welche Stadt ist jetzt ausschlaggebend für den Betrieb der Webseite? 😎 ).

oder

Zweiter Weg: Ihr gebt Eure lokale Zeitzone an.

Die Standardzeit (UTC = Koordinierte Weltzeit) bezieht sich auf den Nullmeridian in Greenwich/London. Sie ist mit geringfügigen Abweichungen mit der häufig noch auftretenden GMT (Greenwich Mean Time) identisch. Alle lokalen Zeitzonen beziehen sich also auf die UTC und werden als Abweichungen von dieser angegeben:

Für Deutschland gilt UTC+2 (also plus zwei Stunden), aber nur während der Sommerzeit.

In der Winterzeit gilt UTC+1.

UTC Zeit in WordPress

UTC Zeit in WordPress

Da WordPress diese Umstellung nicht selbst vorzunehmen scheint, müsst Ihr dies manuell tun.

Abgesehen davon, dass ich den Sommer- und Winterzeit Quatsch für allmählich überholt und unsinnig halte, muss man ihn in der EDV an vielen Stellen leider immer noch berücksichtigen.

Korrektur der falschen Semmelstatz Datenbank Einträge

Bleibt noch eine Frage zu klären. Was macht man mit den falschen Uhrzeiten der Webstatistik, die Semmelstatz aufgezeichnet und in der Tabelle abgelegt hat?

Der einfachste Weg wäre, damit zu leben. Dann weisen die Einträge eben eine um eine Stunde verschobene Uhrzeit auf, was an der Existenz der Besucher und Ihrer Aktivität auf Euren Webseiten nichts ändert. Für einen kurzen Zeitraum von einigen Stunden werden die Besuche auch doppelt gezählt. Die Anzahl dieser Geisterbesucher ist abhängig davon, wieviele Besucher sich wie lange auf Eurer Webseite herumtreiben, wenn Ihr die Uhrzeit korrigiert.
Auf privat betriebenen Webseiten sollte es durchaus möglich sein, hier mal Fünfe gerade sein zu lassen.

Oder Ihr setzt Euch an die Datenbank und editiert die betreffenden Einträge der Semmelstatz Tabelle. Natürlich selektiert Ihr nur die Einträge, die ab der Uhrumstellung bis zur Zeitkorrektur durch Euch betroffen waren.

Das betrifft aber nicht nur Semmelstatz, sondern auch noch andere WordPress Plugins, welche mit Zeiteinträgen arbeiten.

So, ich hoffe, ein wenig Licht in die Angelegenheit gebracht zu haben. Ergänzungen und Anregungen sind gern gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.